Naturfreunde Altkreis Grafschaft Hoya

Achtung......  nächste Aktivität der NaturFreunde 

 

Am 5. Dezember findet

unsere Adventsfeier um 19:00 Uhr

 

in der Wassermühle in Sudweyhe statt.

 

(w e i t e r e   I n f o    s i e h e    " P r o g r a m m - 2 0 1 6 ")

 

  

Empfehlt Euren Freunden und Bekannten die NaturFreunde weiter!

  

Quelle: Kreiszeitung vom 16.06.2016

  (klicke mit der Maus auf den Text und er wird Groß) 

 

Quelle: REIFEZEIT Ausgabe 2/2016

  (klicke mit der Maus auf den Text und er wird Groß)

 

Der Volksmund bezeichnet Elektrofahrräder sprachgebräuchlich als "E-Bikes".

Wir wissen, was damit gemeint ist. Sie auch? Hier die Erklärung:

Was ist ein Pedelec? Pedelec ist die Kurzform für „Pedal Electric Cycle“. Es stellt das dar, was sich die meisten Kunden unter einem „E-Bike“ vorstellen, nämlich die Unterstützung beim treten durch einen Motor. Motoren von Pedelecs verfügen über eine Maximalleistung von 250 Watt und erreichen eine Geschwindigkeit von 25 km/h. Höhere Geschwindigkeiten werden dann nur noch vom Radfahrer selbst erreicht. Diese Charakteristika führt dazu, dass Pedelecs vor dem Gesetz wie Fahrräder behandelt werden, auch wenn sie über eine Anfahr-/Schiebehilfe von 6 km/h verfügen. Sie unterliegen keiner Helmpflicht und müssen nicht zugelassen werden. Die erhöhte Geschwindigkeit, das höhere Gewicht und die dynamische Belastung erfordern belastbare Bauteile. Auch Stabilität und Leichtbau sind beim Pedelec ganz anders ausbalanciert.

Was ist ein schnelles Pedelec?
Schnelle Pedelecs funktionieren wie ihre langsameren Verwandten. Der Motor unterstützt den Fahrer also nur, wenn dieser in die Pedale tritt. Der Unterschied liegt einzig in der Maximalgeschwindigkeit bis 45 km/h. Ein solches High-Speed-Pedelec oder S-Pedelec ist zulassungspflichtig und auf 500 Watt beschränkt. In geschlossenen Ortschaften dürfen diese E-Fahrräder nicht auf Radwegen gefahren werden, solange das Schild „Mofa frei“ nicht darauf hinweist. Versicherungskennzeichen ist Pflicht. Wie bei vielen sportiven E-Bikes wird oft auf einen Hinterradmotor gesetzt, da dieser die sportlichste Fahrweise gestattet

Was ist ein E-Bike? E-Bikes sind Fahrräder mit Hilfsmotor, die unter die Kategorie Leichtkraftrad fallen, weil sie bis 45 km/h beschleunigen. Über einen Griff und ein Bediendisplay kann der Fahrer die Leistung des Motors wählen, ohne selbst treten zu müssen. Auf Grund dieser Funktionsweise sind sie zulassungspflichtig und auch eine Helmpflicht besteht bei den schnelleren Varianten. Ein Transport von Kindern in Anhängern ist nicht erlaubt, allerdings bei geeigneten Kindersitzen bis zu sieben Jahren möglich.

 

Was sind die Unterhaltskosten für ein Pedelec?

Mit einem Elektrofahrrad müssen sie sich keine Gedanken über steigende Treibstoffpreise machen. Die Batterie eines Pedelecs wird über das Stromnetz geladen. Eine Aufladung des Akku kostet ca. 0,45 cent und reicht bis zu 80 km Strecke.

 

 

Der Akku aus dem die e-Kraft kommt, erlahmt irgendwann nach div. Ladevorgängen,

und müsste eigentlich durch einen neuen Akku ersetzt werden.

Hier kommt die Firma  LIOFIT  ins Spiel, sie hat die Möglichkeit

den Akku aufzufrischen z.B. durch einen Einzelzellenausgleich,  oder Reperatur.

 

 

Der Webmaster dieser Homepage hat einen Akku reparieren lassen

mit einer zusätzlichen Erhöhung der Akku Kapazität von 9.,0 Ah auf 11,6 Ah!

(klicke mit der Maus auf die Info-Tafeln und sie werden Groß)

 

 

                                              aus dem Internet www.liofit-com

                                            ausfüllen und dem Akku beipacken

 

hier eine Auflistung der getätigten Arbeitsschritte

 

Nehmt Kontakt zu Liofit auf und schildert euer Problem unter Angabe

des genauen Akku Typs, Daten (z.B. Li-ion 36V 9.0Ah/324Wh) und Hersteller

Weitere Info's im Internet unter www.liofit.de, oder bei NaturFreund Werner Bohlmann